Über das BürgerForum

Willkommen auf der Informationsseite des Thüringer BürgerForums Covid-19, schön, dass Sie da sind! Hier finden Sie zentrale Informationen zum Projekt, Neuigkeiten und Antworten auf häufige Fragen.


Die Corona-Pandemie stellt das gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Leben seit Monaten vor enorme Herausforderungen. Alle Bereiche sind von den Folgen betroffen, insbesondere Krankenhäuser, Senioren- und Pflegeeinrichtungen, Schulen, Kultureinrichtungen, Vereine, Unternehmen oder die öffentliche Verwaltung. Die Sorgen und Nöte der Menschen sind allgegenwärtig. Existenzängste, Überlastungen im familiären und beruflichen Alltag, fehlende soziale Kontakte und die Erfahrung, immer wieder mit Maßnahmen konfrontiert zu sein, die in Freiheitsrechte eingreifen, sind nur einige Beispiele.


Um persönlicher Not und gesellschaftlichen Spannungen etwas entgegenzusetzen, ist es wichtig, dass politische Entscheidungsträgerinnen und -träger sowie die öffentliche Verwaltung mit den Bürgerinnen und Bürgern einen offenen und konstruktiven Austausch über den gemeinsamen Weg aus der Pandemie und den Möglichkeiten der Gestaltung eines gesellschaftlichen Lebens mit künftigen Pandemien zu finden. Hierzu soll die Einrichtung des Thüringer BürgerForums Covid-19 dienen.

FAQ

Wer veranstaltet das Thüringer BürgerForum Covid-19?

Das Thüringer Kabinett hat am 2. Februar 2021 die Einrichtung des „Thüringer BürgerForums Covid-19 – Gemeinsame Wege zur Bewältigung von Covid-19 und künftiger Pandemien“ beschlossen. Die Thüringer Landesregierung hat damit die Einrichtung des BürgerForums angestoßen und damit diese Form der Bürgerbeteiligung geschaffen. Sie vermittelt zusätzlich mögliche Expertinnen und Experten, und stellt den Bürgerinnen und Bürgern auf Wunsch ihre eigene Expertise zu Verfügung.

Die inhaltliche Zuständigkeit für das BürgerForum tragen die Thüringische Staatskanzlei sowie das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz (TMMJV). Mit der Organisation, Durchführung, Moderation und Dokumentation wurde als Geschäftsstelle des BürgerForums die Agentur Zebralog GmbH aus Berlin beauftragt. Das Unternehmen blickt auf eine langjährige Erfahrung in der erfolgreichen Durchführung von digitalen, analogen und hybriden Beteiligungsprojekten zurück.

Was ist das Thüringer BürgerForum Covid-19 und welches Ziel hat es?

Das BürgerForum ist ein Projekt zur Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern des Freistaats Thüringen. Es wird im Juni und Juli 2021 an voraussichtlich vier Terminen stattfinden. Das Thema des BürgerForums ist die Corona-Pandemie: Bürgerinnen und Bürger Thüringens haben hier die Aufgabe, ihre eigenen Perspektiven und ihre persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Pandemie einzubringen. Das Ziel ist, sowohl Handlungsempfehlungen für die Thüringer Landespolitik im Umgang mit der Spätphase der Pandemie zu erarbeiten, als auch, für einen bürgernahen Umgang für die Zukunft zu finden.

Wie wurden die Teilnehmenden ausgewählt?

Die Teilnehmenden wurden nach dem Zufallsbürger-Verfahren ausgewählt, um für eine vielfältige Besetzung des BürgerForums zu sorgen. Dazu wurden zunächst 4.002 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger (ab 16 Jahren) in 73 Thüringer Kommunen angeschrieben. Dabei wurde entsprechend der Gemeindegrößen darauf geachtet, dass die Verteilung der Menschen im ländlichen und städtischen Raum abgebildet wird sowie Bürgerinnen und Bürger sämtlicher Landkreise (Geschichtete Zufallsstichprobe) einbezogen werden konnten. Die Angeschriebenen wurden gebeten, ihre Bereitschaft zur Teilnahme am BürgerForum zurückzumelden. Da diese Quote an Rückmeldungen erwartungsgemäß nicht gleichmäßig über alle Altersgruppen und Regionen verteilt war, wurde unter Berücksichtigung dieser Verteilung abermals gelost. Wir gehen von letztendlich rund 50 Teilnehmenden aus.

Wie erfahre ich mehr über die Inhalte und Ergebnisse des BürgerForums?

Die ausgelosten Bürgerinnen und Bürger haben das Privileg, stellvertretend für die thüringische Bevölkerung ihre Perspektiven, Erlebnisse und Erfahrungen einbringen zu können. Das bedeutet, aber natürlich, dass das BürgerForum auch in der Verantwortung steht, den Prozess und die Ergebnisse transparent zu kommunizieren. Deshalb dokumentieren wir den Prozessverlauf und veröffentlichen im Anschluss zeitnah die Ergebnisse auf www.thueringer-buergerforum.de.

Die Sitzungen sind üblicherweise nicht-öffentlich, um den Teilnehmenden das Einbringen von persönlichen Erfahrungen zu erleichtern und eine möglichst geschützte und vertrauensvolle Umgebung für alle Teilnehmenden zu schaffen.
Gegebenenfalls werden – auf Wunsch der Teilnehmenden – einzelne Veranstaltungen oder Veranstaltungsteile auch öffentlich durchgeführt.

Wann und wie findet das BürgerForum statt?

Das BürgerForum wird nach jetzigem Planungsstand an vier mehrstündigen Abendterminen tagen, die Termine am 9. Juni 2021, 23. Juni 2021 und 7. Juli 2021 stehen bereits fest. Die Termine wurden zeitlich so ausgewählt, dass sie mit dem Alltag möglichst vieler Teilnehmender vereinbar sind.

Das BürgerForum wird nicht in Präsenz durchgeführt, um den besonderen Anforderungen der Pandemie gerecht zu werden. Außerdem entfällt somit die Anfahrt für Teilnehmende und damit eine große potenzielle Hürde für die Teilnahme im Alltag vieler Bürgerinnen und Bürger. Die Veranstaltungen werden per Videokonferenzsoftware durchgeführt, begleitet durch ein erfahrenes Team an Moderatorinnen und Moderatoren.

Der Hürde, die eine digitale Durchführung für manche Bürgerinnen und Bürger bedeutet, sind sich die Projektverantwortlichen bewusst. Deshalb erhalten die Teilnehmenden bereits im Vorfeld Unterstützung und Beratung, um die Teilnahme auch möglichst barrierearm zu ermöglichen. Die Einwahl per Telefon wird ebenso ermöglicht, wie im Einzelfall auch die Nutzung von Leihgeräten.

Ablauf